Wie berechnet man seinen Magermasseindex FFMI?

Wenn man seine Fitness und Gesundheit beurteilen möchte, denkt man oft an das Gewicht und den Body-Mass-Index (BMI). Diese Indikatoren unterscheiden jedoch nicht zwischen Fett- und Muskelmasse. Der Magermasseindex (FFMI) ist ein genaueres Maß, das die Muskelmasse, Knochen, Haut und andere fettfreie Bestandteile des Körpers berücksichtigt.

Der BMI vergleicht einfach das Gewicht mit der Größe, ohne die Körperzusammensetzung zu berücksichtigen. So kann eine sehr muskulöse Person einen hohen BMI haben, aber in ausgezeichneter Form sein. Der BMI unterscheidet zwischen Muskel- und Fettmasse und bietet damit einen besseren Einblick in Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

Um Ihnen zu helfen, Ihre IMM einfach zu berechnen, haben wir auf dieser Seite einen Online-Rechner integriert.

Wie verwende ich den IMM-Rechner?

Die Verwendung unseres IMM-Rechners ist einfach und schnell. Sie müssen folgende Schritte befolgen:

  • Geben Sie Ihr Gewicht ein in Kilogramm in das vorgesehene Feld ein.
  • Geben Sie Ihre Größe an in Zentimetern.
  • Geben Sie Ihren Körperfettanteil ein (wenn Sie ihn nicht kennen, verwenden Sie unseren Fettmasse-Rechner auf der Website verfügbar).
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Berechnen" um Ihren IMM zu erhalten.

Wenn Sie z. B. 70 kg wiegen, 175 cm groß sind und 20% Körperfett haben, geben Sie diese Werte in den Rechner ein. Mit einem Klick erhalten Sie Ihren MMI und können so Ihre Körperzusammensetzung besser verstehen.

Der Hauptvorteil dieses Online-Rechners ist seine Genauigkeit und seine Benutzerfreundlichkeit. Es ermöglicht Ihnen, Ihren Fortschritt zu verfolgen und Ihr Training mühelos anzupassen. Wenn Sie dieses Tool verwenden, erhalten Sie in Sekundenschnelle zuverlässige Ergebnisse, die Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen für Ihre Gesundheit zu treffen.

Magermasse-Index-Rechner

Inhaltsverzeichnis

Sein Ergebnis interpretieren: Referenzwerte

Sobald Sie Ihren Magermasse-Index (MMI)Es ist wichtig zu wissen, was Ihre Ergebnisse bedeuten. Die Referenzwerte variieren je nach Alter und Geschlecht. Hier sind einige Ergebnistabellen, die Ihnen bei der Interpretation Ihres IMM helfen sollen :

Referenztabelle für Männer

AlterIMM ideal
20-39 Jahre18,5 - 20,5
40-59 Jahre18,0 - 20,0
60-79 Jahre17,5 - 19,5

Referenztabelle für Frauen

AlterIMM ideal
20-39 Jahre15,5 - 17,5
40-59 Jahre15,0 - 17,0
60-79 Jahre14,5 - 16,5

Ein MMI unterhalb dieser Werte kann auf eine unzureichende Muskelmasse hindeuten, während ein höherer MMI einen starken Muskelaufbau widerspiegeln kann. Bei Sportlern sind höhere Werte üblich, extrem hohe Werte könnten jedoch auf die Verwendung von leistungssteigernden Substanzen hinweisen.

Die Interpretation Ihres IMM ermöglicht es Ihnen, Ihre Körperzusammensetzung besser zu verstehen und Ihre Gesundheits- und Leistungsziele anzupassen.

  • Wenn Ihr MMI zu niedrig ist, sollten Sie eine höhere Proteinzufuhr und ein verstärktes Muskeltraining in Erwägung ziehen.
  • Wenn Ihr IMM optimal ist, behalten Sie Ihre Bemühungen bei, um die Muskelgesundheit zu erhalten.

Was ist der Magermasseindex (MMI)?

Der Magermasseindex (MMI) ist ein Maß, das die Menge an fettfreier Körpermasse einer Person bewertet. Es umfasst die MuskelmasseDie KnochenDie Hautund anderes fettfreies Körpergewebe. Dieser Index ist entscheidend, um ein genaues Bild der Körperzusammensetzung zu erhalten, das über das reine Gewicht hinausgeht.

Im Gegensatz zum BMI, bei dem lediglich das Gewicht in Bezug zur Körpergröße gesetzt wird, kann beim MMI zwischen Fett- und Magermasse unterschieden werden. Beispielsweise können zwei Personen mit gleicher Größe und gleichem Gewicht einen identischen BMI, aber eine sehr unterschiedliche Körperzusammensetzung haben: Die eine Person kann muskulös sein und wenig Körperfett haben, während die andere einen hohen Körperfettanteil aufweist. Der BMI bietet also eine feinere und aussagekräftigere Bewertung der körperlichen Gesundheit.

Methoden zur Berechnung der MMI

So messen Sie Ihren Magermasse-Index (MMI)Wenn Sie Ihr Ziel erreichen wollen, müssen Sie zunächst Ihren Körperfettanteil bestimmen. Hier sind die wichtigsten Methoden :

  • MRT (Magnetresonanztomographie) Diese Methode ist sehr genau, aber teuer und in der Regel nur für medizinische Zwecke geeignet.
  • Hautfaltenpinzette : Bei dieser Methode wird die Dicke des subkutanen Fettgewebes an verschiedenen Stellen des Körpers gemessen. Die Ergebnisse werden dann mithilfe spezieller Formeln in Fettmasse in Prozent umgerechnet.
  • Bioelektrische Impedanzmessung : Ein schwacher elektrischer Strom wird durch den Körper geleitet, um die fettfreie Masse und die Fettmasse zu schätzen. Diese Methode ist praktisch, kann aber weniger genau sein.

Nachdem der Fettanteil bestimmt wurde, wird der MMI wie folgt berechnet:

IMM-Formel :

IMM = (fettfreie Masse in kg / Körpergröße in m²) + 6,3 × (1,8 - Körpergröße in m)

Beispiel für eine Berechnung :

Für eine Person, die 70 kg wiegt, 20% Fettmasse hat und 1,75 m groß ist :

  • Fettmasse: 70 kg × 0.20 = 14 kg
  • Fettfreie Masse: 70 kg - 14 kg = 56 kg
  • IMM: (56 kg / (1,75 m × 1,75 m)) + 6,3 × (1,8 - 1,75) = 18,29

Wenn Sie diese Methoden und Formeln anwenden, können Sie Ihren MMI genau berechnen und Ihre Körperzusammensetzung besser verstehen.

Vergleich zwischen IMM und BMI

L'Magermasse-Index (MMI) hat im Vergleich zum BMI mehrere Vorteile. Während der BMI lediglich das Gewicht in Relation zur Körpergröße setzt, unterscheidet der IMM zwischen Muskel- und Fettmasse. Dies ermöglicht eine genauere Beurteilung der Körperzusammensetzung.

Beispielsweise kann ein Sportler mit hoher Muskelmasse einen hohen BMI haben, was auf Übergewicht oder Fettleibigkeit schließen lässt, obwohl er in Wirklichkeit optimal gesund ist. Ebenso kann eine Person mit geringer Muskelmasse, aber hohem Körperfettanteil einen normalen BMI haben, wodurch potenzielle Gesundheitsprobleme verschleiert werden. Da sich der IMM auf die fettfreie Masse konzentriert, können diese Einschränkungen überwunden werden.

de_DEDeutsch